Der flensburger Punktekatalog
 

Forum Bußgeld und Punktekataloge





Parken *in* einer "Feuergasse
Hallo zusammen,

nachdem ich nun schon seit Jahren hier interessiert mitlese, habe ich heute selbst mal eine Frage, auf die ihr hoffentlich eine Antwort habt. wink.gif

Und zwar wird dem berühmt berüchtigten Bekannten "Parken in einer amtlich gekennzeichneten Feuergasse" vorgeworfen, wofür er ein Verwarnungsgeld von 35 Euro zahlen soll.
Nehmen wir mal an, der - natürlich rein fiktive - Vorfall hat sich in Baden-Württemberg ereignet.

Die Situation vor Ort:
- ein geschotterter Wanderparkplatz, umgeben von Bäumen, auf dem es keinerlei Markierungen gibt
- die Fahrzege stehen i. d. R. am linken Rand des Parkplatzes, quer zur Fahrtrichtung
- am Anfang des Parkplatzes, kurz hinter der Einfahrt, steht am rechten Rand ein Haltverbotsschild (Zeichen 283) mit einem Zusatzschild "Feuergasse" (weisse Schrift auf rotem Hintergrund)
- das Zusatzschild trägt kein Amtssiegel und auch keine sonstige Angabe z. B. bzgl. der anordnenden Behörde
- etwa 30 m hinter dem Haltverbotsschild gibt es im rechten Rand eine ca. 3 PKW-Längen lange Einbuchtung zwischen den Bäumen, in der regelmässig Fahrzeuge stehen (parallel zur Fahrtrichtung)
- diese Fahrzeuge parken dort zwischen den Bäumen, rechts von der Flucht, in der das Haltverbotsschild steht, und ohne dass dadurch die Durchfahrt in Richtung Wald verengt wird
- der Abstand zwischen den links (quer zur Fahrtrichtung) parkenden Fahrzeugen und den rechts (parallel zur Fahrtrichtung) stehenden Fahrzeugen beträgt etwa 5 Meter:

CODE
Wald
----- ---
PKW |Bäume
PKW |
PKW P| Fahrzeug zwischen Bäumen
PKW K|
PKW W|
PKW P| Fahrzeug zwischen Bäumen
PKW K|
PKW W|
PKW |
PKW |
PKW |
PKW |
PKW X| Zeichen 283
----- ---
Strasse


Angenommen, der Bekannte hat oben rechts parallel zur Fahrtrichtung geparkt und ebenda erwähnte Verwarnung erhalten.

Er sieht in seinem Parken aber keinen Verstoss und akzeptiert die ergangene Verwarnung daher nicht, weil ...
- er "rechts" vom Haltverbotsschild gestanden hat, wo das Schild (ohne Zusatzzeichen "auch auf dem Seitenstreifen") seiner Meinung nach gar nicht gilt und
- eine in "amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrten" evtl. geltende Erweiterung des Haltverbots hier nicht zieht, weil eine amtliche Kennzeichnung (Siegel oder Angabe der Behörde) gar nicht vorhanden ist und
- z. B. das OLG Hamm ihm anscheinend auch recht gibt (siehe http://www.verkehrslexikon.de/Texte/Feuerwehrzufahrt06.php)

Die Bussgeldstelle besteht jedoch auf dem Verwarnungsgeld und vertritt die Ansicht, dass a) das Parken in dieser "Feuergasse" auch neben der Fahrbahn verboten ist (wegen Raum zum Abstellen von Einsatzfahrzeugen), b) eine "amtliche Kennzeichnung" (Siegel oder Angabe der Behörde) nicht erforderlich ist, weil das Schild ohnehin von der Strassenverkehrsbehörde aufgestellt und dadurch automatisch amtlich ist, und es c) in der STVO keine verbindliche Definition für das den Geltungsbereich erweiternde Zusatzschild "Feuergasse" gibt, so dass die Behörde das eh machen kann, wie sie will.

Frage: Wie sehr ihr das? Hat der Bekannte sich korrekt verhalten oder befindet sich die Bussgeldstelle wirklich im Recht?

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Schweren Verkehrssünder auf Dashcam - Was tun?
Ich beziehe mich auf diesen Clip:
https://youtu.be/MNjGp7um1wQ?t=73

Ein Fahrer mit einer Dashcam beobachtet, wie jemand in einem schwarzen BMW über eine knallrote Ampel donnert, mit ca. 200 km/h. Man kann davon ausgehen, dass das Kennzeichen auf der Aufnahme erkennbar ist.

Wie hätte man mit dieser Situation umgehen können um zu bewirken, dass hier ermittelt wird? Wie hättet ihr euch verhalten?

Mein Denkansatz wäre gewesen, einen anderen Fahrer zu bitten mit anzuhalten, das Kennzeichen aus der Aufnahme zu ziehen und gemeinsam Aussage bei der Polizei zu machen. Die Dashcamaufnahme muss man ja nicht erwähnen, man hätte halt gute Augen laugh2.gif

Oder ist das alles verschwendete Zeit?

Drogentest Ritalin Verkehrskontrolle Polizei
Hallo,

ich möchte gern wissen, wie ich mich am sinnvollsten in einer Verkehrskontrolle bei medizinischer Einnahme von Ritalin verhalten sollte.

Ich erhalte das Medikament Ritalin zur Behandlung von ADS.
Zu meiner Absicherung führe ich ein Foto vom aktuellen Rezept sowie ein Foto vom Behandlungsplan mit.
Auf dem Behandlungsplan hat der Arzt meine Fahrtüchtigkeit vermerkt.
Alkohol konsumiere ich nie.

Da ich meinen Arbeitsplatz nicht ohne Auto erreichen kann, muss ich einen vorübergehenden Führerscheinentzug vermeiden.
Als Pendler bin ich Vielfahrer, was die Wahrscheinlichkeit einer Kontrolle erhöht. Mit über 50 sollte ich aber nicht zur Zielgruppe zählen.

Ich werde mir jetzt noch so einen ADHS-Ausweis beschaffen. Ich zweifle aber am Nutzen. Kennt die Polizei diesen Ausweis?
Sollte ich den Ausweis bei einer Aufforderung zu Drogentest sofort zeigen?

Meine Strategie wäre:

- Versuchen freundlich, gelassen zu wirken.
- "Ich trinke keinen Alkohol und komme von der Arbeit, da herrscht strengstes Alkoholverbot..........."
- Einen Drogentest vor Ort lehne ich ab, da ich von falschen Ergebnissen gehört habe.
- Fahrtüchtigkeitstest sind kein Problem. (auf einer Linie gehen, in die Augen leuchten)
- Eine Blutuntersuchung nehme ich in Kauf.

Aber wann liegen die Ergebnisse einer Blutuntersuchung idR. vor?

Kann ich nach einer Blutentnahme sofort weiterfahren, wenn ich fahrtüchtig erscheine?

Wann sollte ich meine ärztlichen Dokumente vorlegen?

Zusammenprall mit junger Radfahrerin. Fehlverhalten auf beiden Seiten?
Guten Tag zusammen,

heute verließ AB gegen 7:45 seine Wohnung und begab sich zum Bus. Vier junge Mädchen (ungefähr 12) fuhren nebeneinander auf Radweg/Fußgängerweg und eine davon erwischte AB auf dem Fußgängerweg mit "erhöhter?" Geschwindigkeit (ungefähr 15 km/Stunde). Durch den Aufprall und den Schock (und Schmerzen im linken Bein) stieß AB reflexartig das Mädchen weg (nicht sehr dolle), sodass dieses hinfiel. Under Stock und weil AB zu Arbeit musste, lief AB einige Meter weiter, realisierte aber nach ungefähr zwei Minuten den Unfall und rief noch, während AB zum Unfallort zurückkehrte, die Polizei.
Am Unfallort - ungefähr 2 Minuten danach - befand sich aber niemand mehr.
Die Polizei kam und nahm ABs Daten und eine Beschreibung von der jungen Dame von AB auf.

Meine Frage: Was kann noch passieren?
Obwohl AB angefahren wurde, mache AB mehr Sorgen um das Mädchen, da sie weinte und der "Abprall" von AB doch sehr heftig war.
Könnte AB bei eventuellen Schäden am Körper des Mädchens haften müssen?

Der Vorgang dauerte ungefähr r Sekunden und das Wegstoßen war auch mehr ein Reflex. Geschlagen oder beleidigt habe AB sie in keinster Weise.

AB freue mich über Ihre Antworten/Einschätzungen

Anhaltegebot bei Polizeibeamten bei einer Verkehrsumfrage durch Zeitungen/Presse
Hallo,muss ich anhalten wenn ein Polizist in Uniform ,,blau-schwarz,, mit warnjacke neonfarben mich zwecks einer verkehrsbefragung anhaltet mit presseanwesen?

Das doch keine offizielle Polizeikontrolle wenn ich nicht folge leise oder?



Weil grundsätzlich nicht möchte das jemand mein tagesablauf bzw Fahrstrecke kennt

Soll dann sagen verweigern alle Aussagen obwohl nichts getan hab oder?

Hatte zwar noch nie Probleme mit der der Polizei aber trotzdem ist Frechheit .Weil können ja auch über die Medien abstimmen lassen die Stadt

Wann erlischt die Kfz-Haftpflicht?
Wann genau tritt §6 (1) PflVG in Kraft?
Wenn der Versicherer die Kündigung ausgesprochen hat? Muss er das explizit machen oder reicht die Terminsetzung bei einer Mahnung?
Oder erlischt der Versicherungsschutz erst dann, wenn der Zulassungsstempel abgekratzt wird?

Führerschein
Hallo Liebe Verkehrsportal Mitglieder ,

ich bin Neu hier heiße Janina bin 37 Jahre jung und Altenpflege Helferin .

Kurz zu meiner Vergangenheit :

Bin in Stuttgart aufgewachsen und habe damals mit 14 Jahren mit BTM zu tun gehabt sad.gif

Das ganze fing 1998 an mit mehreren Pausen so das ich dann in ein Substitutions Programm gegangen bin.
Das Medikament nennt sich Subutex , seit 15 Jahren kenne ich nun meinen Ehemann der mit Drogen etc . nie was zu tun hatte und selbst kiffen oder Alkohol haben für mich nie eine Rolle gespielt bis heute.
Durch ihn habe ich den Absprung geschafft und auch die Ausbildung zur Altenpflegehelferin.

Bekomme 6 Mg Subutex und mein Arzt meinte das ich damit meinem Führerschein machen kann unter der Vorrausetzung eines Abstinenznachweises.
Auto fahren kann ich da ich ab und zu schon gefahren bin smile.gif

Auf Grund meines Jobs und auch um Privat besser vom Fleck smile.gif zu kommen wünsche ich mir so sehr endlich legal Autofahren zu dürfen .

Bin seit 1 Woche in einem MPU Vorbereitungskurs weiß aber gar nicht ob ich MPU machen muss.


Abstinenznachweis endet am 14.11.2021 habe Haare abgegeben und 6 mal Urinkontrolle BTM und Alkohol natürlich alles sauber rofl1.gif




Die Frage lautet: Wie muss ich nun Vorgehen , damit alles etwas schneller voran geht und der Abstinenznachweis dann nicht verfällt , denn der ist nur ca 2 Monate gültig meinte der vom Vorbereitungskurs.

Würde mir eventuell auch eine Unbedenklichkeit ´s Erklärung meines Arztes reichen plus Abstinenznachweis oder muss ich ein anderes Gutachten erbringen evtl vom TÜV?

An wem kann ich mich da wenden ? mein Anwalt meinte einfach auf gut Glück anmelden da mein letzter BTM Eintrag 2006 ?
Kann die FStelle mich zum MPU verdonnern ;(

Ich hoffe es kennt sich hier irgendeiner aus und kann mir eine Antwort geben .

Wäre sehr sehr dankbar.

Schönes Wochenende Euch Allen wavey.gif

Liebe Grüße Janina

Elektrokleinstfahrzeuge auf nicht benutzungspflichten Geh- und Radwegen
Die eKFV sieht in § 10 vor, dass EKF igO nur auf baulich angelegten Radwegen fahren dürfen, sofern vorhanden. Darunter auch "auch gemeinsame Geh- und Radwege (Zeichen 240 der Anlage 2 zur Straßenverkehrs-Ordnung)". So weit so gut. Was aber, wenn es sich um einen gemeinsamen Geh- und Radweg handelt, der nicht durch Zeichen 240 sondern etwa durch ein entsprechendes Piktogramm auf dem Boden gekennzeichnet ist? Ohne den geklammerten Hinweis auf Vz. 240 wäre es klar, so jedoch präzisiert diese Angabe das Vorangegangene.

Auf Meinungen bin ich gespannt biggrin.gif

Eintrag im Fahreignungsregister nach MPU
Hallo zusammen,

Ich mache mich grad verrückt und hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

Nun zum Problem ich habe mich auf einen neuen Job beworben und die wollen einen Auszug aus dem Fahreignungsregister.

Was mich verunsichert.

Ich bin Ende 2014 im Straßenverkehr mit Amphetaminen erwischt worden.
Ich konnte denn noch bis April 2015 fahren dann entzog mir die Führerscheinstelle die Eignung und somit auch die Fahrerlaubnis.
2019 habe ich meinen Führerschein nach bestandener Mpu ect. Wieder neu bekommen und inzwischen sogar noch die Klasse A dazu gemacht. Der Führerschein war komplett neu auch mit neuem
Austellungsdatum

Ich kann mich nicht erinnern dass dies damals ein 3 Punkte Verstoß war. Bin mir aber auch nicht sicher.
Wird dies nun in dem Register stehen?

Ich weiß das ich im Moment 1 Punkt habe durch eine Geschwindigkeit Übertretung vor einem Jahr.

Ich denke wenn ich 3 Punkte bekommen hätte wäre der Führerschein schneller weg gewesen, oder?
Das ging damals auch vor Gericht, dort hatte ich aber nur 20 Tage a 45€ bekommen, der Führerschein war dort kein Thema.


Ich weiß mehr Infos wären wohl besser, aber ich kann mich wirklich nicht erinnern, und es macht mich grad echt fertig. Diese dumme Ungewissheit.

Mit freundlichen Grüßen und viele Dank für eure Hilfe

Frage zu Drogenscreening bei MPU
Hallo,

meines Wissens wird bei der MPU nochmal ein Drogenscreening durchgeführt. Ist das ein Urinscreening oder eine Blutuntersuchung?

Und wie empfindlich wird da auf THC getestet? Können selbst kleinste Spuren nachgewiesen werden?

Parkraumbewirtschaftungszone
Hi Zusammen,

weiß jemand von euch, ob in einer Parkraumbewirtschaftungszone die Parkmöglichkeiten/Stellplätze zwingend markiert werden müssen oder ob es auch ohne Markierungen möglich ist?

TÜV Nachprüfung - Saison-Kennzeichen - Fahrwerk eintragen
Hallo,
Ich war letzte Woche mit meinem Oldie, welcher Saisonkennzeichen von April bis Oktober hat, beim TÜV. Leider ist er nicht durchgekommen. Der Termin zur Nachprüfung ist spätestens am 08.11.21. Zu diesem Zeitpunkt ist die Saison aber vorbei da mein Kennzeichen nur bis Ende Oktober gilt. Könnte ich mit dem Wagen auch einfach bis Anfang April (also spätestens 08.04.22) stehen lassen, in dieser Zeit die Mängel beheben und dann erst zur Nachuntersuchung fahren?

Zudem wurden unter anderem das eingebaute Gewindefahrwerk und die Felgen/Reifen Kombination, welche nicht Standart Bereifung entspricht bemängelt, da beides nicht eingetragen ist. Ich möchte nun ein komplett anderes Fahrwerk bzw Dämpfer auf OE (Originalausrüster) einbauen, und zusätzlich Tieferlegungsfedern, welche 30mm Tiefgang haben. Diese beiden Komponenten haben jeweils eine ABE. Muss ich mit dieser ABE dann trotzdem eine Abnahme nach Paragraph 21 machen lassen, oder würde diese nur nach Paragraph 19 von statten gehen können? Von den Felgen habe ich keine ABE, aber ein Teilegutachten.

Die Mängel würde ich definitiv vor Ende Oktober auch beheben können, allerdings würde ich mir ja das halbe Jahr TÜV sparen, wenn ich erst im April nächsten Jahres zur Nachuntersuchung fahren und den Wagen prüfen lasse. Ich hoffe ihr macht mich diesbezüglich etwas schlauer. smile.gif

Danke schonmal, schönen Abend.

Wiederholungstat Alkohol
Erstmal hallo zusammen.
Ich schildere mal meinen Fall. Ich hab vor sieben Jahren einen Unfall ohne Personenschaden mit 1,14% gehabt.dicke Geldstrafe
und 9 Monate Führerschein Entzug.Hab die Pappe ohne mpu wieder bekommen.Vor zwei Monaten haben Sie mich raus gefischt
ohne Auffälligkeit.Ergebnis 0,54%. Strafe 1000 Euro und drei Monate Fahrverbot. Wie stehen die Chancen für mich ohne mpu
aus der Sache raus zu kommen. Ich bin mir meines Fehlverhaltens durchaus bewusst was die Sache natürlich nicht besser macht.Dankeschön im voraus für Antworten.

MPU gerechtfertigt? FS-Stelle will vor Wiedererteilung eine habern
Hallo zusammen,

für einen Bekannten folgenden Fragestellung:

Tatland: NDS
Wohnland: NDS
Tatjahr: 2012
Während eines lautstarken Ehestreites ruft ein Kind der damaligen Eheleute die Polizei hinzu. Vom Kind wird gegenüber der POL behauptet, Vater sei gefahren.
In dem Kontext festgestellt: BAK 3,01 %. Es seien keine körperlichen Auffälligkeiten/Ausfallerscheinungen wahrgenommen worden, => Vorwurf der Alkoholabhängigkeit
Strafrechtlich vom Vorwurf des Fahrens freigesprochen, konnte nicht bewiesen werden.

Die Führerscheinstelle hat Wind bekommen, hat den Führerschein entzogen und will seitdem eine MPU.

Bisher erfolgte keine anwaltliche Beratung.

Scheint die MPU angemessen?

Danke!




Befahren des Radwegs mit Kfz
Hallo,

im gegenwärtigen Bußgeldkatalog finde ich:

2 Vorschriftswidrig Gehweg, Seitenstreifen (außer auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen), Verkehrsinsel oder Grünanlage benutzt 10 €

Das vorschriftswidrige Befahren des Radwegs scheint "kostenlos" zu sein. Oder übersehe ich etwas?

LG
Liegeratte

PS: Die gegenwärtige Novelle fängt erst mit Punkt 9 an.

Wann sind meine Haare sauber?
Hallo liebes Forum,

ich habe meinen Führerschein nie gemacht, allerdings möchte ich das jetzt nachholen. Dabei habe ich aber ein Problem, ich wurde in der Vergangenheit wegen Btm-Besitz(Pilze) verurteilt. Daher rechne ich damit, dass ich ein ärztliches Gutachten ablegen muss, bevor ich den Schein bekommen kann.

Ich habe vor einem Monat und 10 Tagen das letzte mal Cannabis konsumiert, ein Schnelltest (Urin; Cut-off 50ng), zeigt den Streifen für ein negatives Ergebnis nur leicht an, er ist aber sichtbar. Mein Plan ist es noch 2 Monate zu warten und mir dann die Haare komplett abzurasieren.

Allerdings war ich dieses Wochenende ziemlich dumm und habe im Rausch Kokain konsumiert. Aus dem Urin sollte das ja recht schnell wieder verschwunden sein, ich frage mich aber, wie es bei den Haaren aussieht. Wie lange wird Kokain oder dessen Abbaustoffe nach dem Konsum in den Haaren eingelagert? Bin ich auf der sicheren Seite, wenn ich mir in 2 Monaten den Schädel kahl rasiere?

Außerdem habe ich noch eine weitere Frage, ich lese immer wieder, dass bei einem äG 2 Urintests oder 1 Haartest gefordert werden. Kann ich dabei selbst bestimmen, welches Verfahren ich wähle, oder entscheidet dass die Gutachtenstelle? Natürlich würde ich einen Urintest bevorzugen.

Danke für eure Antworten smile.gif

Bußgeldbeschein 25 km/h agO "angemessen erhöht" wg Voreintragung
Hallo zusammen an die Schwarmintelligenz,

es liegt im Bekanntenkreis ein Bußgeldbescheid vor, noch nicht rechtskräftig.

Vorwurf: 25 km/h agO Solo-PKW, NRW, 105 EUR ("angemessen erhöht" wg Voreintragungen), 1 Punkt

Hat die Annahme außer den bekannten weitere Konsequenzen? Insbesondere wg der Akzeptanz der Erhöhung im Hinblick möglicher weiterer Verfehlungen...

Ach ja, schreibt Edit, die Geschwindigkeit vor Toleranzabzug wurde nicht angegeben. Ist das so ok?

Danke im voraus!

Schaden verursachen um sich selbst zu schützen
Guten Morgen liebes Forum,

letzte Woche habe ich auf dem Weg nach Hause einen Unfall miterlebt, bzw. wäre fast Teil davon geworden. Ich schildere erst Mal die Situation:

Zweispurige Autobahn, vor mir relativ dichter Feierabendverkehr. Ich war auf der linken Spur unterwegs und aufgrund einer vorausliegenden Baustelle hat es sich plötzlich gestaut und die Fahrzeuge auf der linken Spur, inklusive mir, mussten sehr stark bremsen. Ich selbst habe schon quasi eine Vollbremsung hingelegt und kam sicher ca. 2m hinter meinem Vordermann zum stehen.

Instinktiv geht in solchen Situationen mein Blick immer als erstes nach hinten (vor allem auf der Rechten spur falls LKWs hinter mir sind), und daher sah ich ein Fahrzeug hinter mir, welches mir als noch zu schnell erschien. Daher bin ich schnell wieder angefahren und links neben das Fahrzeug, welches ursprünglich vor mir war (der Bereich links der Fahrbahn war in diesem Fall Gott sei Dank breit genug). Quasi in diesem Moment fuhr das hintere Fahrzeug dann auch trotz Vollbremsung auf meinen ehemaligen Vordermann auf. Zwar nur noch mit grob geschätzten 20 km/h (also keine Sorge, niemand wurde verletzt). Wenn mich meine mathematischen Künste nun aber nicht vollkommen verlassen haben, würde dies aber bedeuten, dass das Unfallfahrzeug 7 Meter vorher (mein Auto inkl. dem Abstand zum Vordermann) noch ca. 45-50 km/h drauf hatte. Da sehe ich schon ein Verletzungsrisiko.

Durch mein Ausweichen war ich nun kein Unfallbeteiligter und bin nach dem Eintreffen der Polizei (und Abgabe meiner Personalien, falls doch noch was sein sollte), gesund und mit heilem Auto nach Hause gefahren.


Seit dem stellt sich mir aber die Frage, was passiert wäre, wenn ich bei meinem Ausweichen entweder mein Auto oder das Auto vor mir in irgend einer Weise beschädigt hätte, zum Beispiel wenn der Bereich links schmaler gewesen wäre. Also wenn ich dann meinen Spiegel oder den des Vordermanns abfahre würde, oder mich so dazwischen quetsche und die Seiten verkratze etc.

Habe ich das Recht, andere Fahrzeuge zu beschädigen, um mich selber zu schützen? Würde ich für diese Schäden haften oder derjenige, vor dem ich mich quasi "retten" musste?

Und würde sich die Situation ändern, wenn der Hintermann wider erwarten doch knapp vor meinem ehemaligen Vordermann zum stehen kommen würde, allerdings nachweisbar mir aufgefahren wäre wenn ich nicht reagiert hätte?

Diese Fragen stelle ich mir seit dem Vorfall think.gif Vielleicht weiß ja jemand was bzw. kennt solche Fälle, und wenn nicht würde ich mich trotzdem über Einschätzungen freuen.

LG

Blutentnahme vor mehr als 3 Monaten
Bei einem Bekannten wurde vor mehr als 3 Monaten im Rahmen einer Alkoholkontrolle ein Bluttest durchgeführt. Er fuhr mit dem Elektroroller. Er hat bis heute nichts gehört. Ist die Sache nun vom Tisch oder kann da noch etwas kommen.

Danke für die Hilfe.

Park-Regelung unklar?
Hallo,

Zusatzzeichen beziehen sich, wie man weiß, immer auf das Zeichen darüber.



Ist das Parken am rechten Fahrbahnrand für Fahrzeuge in irgendeiner Weise eingeschränkt?


Die StVO ist diesbezüglich wirr formuliert:
"Wer ein Fahrzeug führt, darf auf Gehwegen mit Fahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse über 2,8 t nicht parken. Dann darf auch nicht entgegen der angeordneten Aufstellungsart des Zeichens oder entgegen Beschränkungen durch Zusatzzeichen geparkt werden."

Im Umkehrschluss müsste das bedeuten, dass mit Fahrzeugen bis 2,8 t entgegen der angeordneten Aufstellungsart des Zeichens geparkt werden darf.

LG
L.