Der flensburger Punktekatalog
 

Forum Bußgeld und Punktekataloge





Tilidin im Krankenhaus bekommen
Hallo ich habe eine Frage zu Tilidin. Ich weiß ich darf damit nicht Autofahren.
Ich war letzte Woche 3 Tage wegen Schmerztherapie im Krankenhaus da ich Bandscheibenprobleme hatte.
Ich Krankenhaus bekam ich auch Tilidin Tabletten zuerst eine 100 er die hat mich richtig weggebeamt. So dass
Ich die Schwester gefragt habe ich nicht kleinere Dosis bekomme.
Gestern hab ich noch eine 50 er genommen.
Seit heute sind die schmerzen erträglich so dass ich nicht mal mehr Schmerzmittel nehme.

Meine Frage nun kann ich am Freitag wieder guten Gewissens Autofahren.?
Im Internet find nur Infos die sagen 3 Tage nach der letzten Einnahme darf man wieder fahren andere Stellen sagen 7 Tage .
Oder sollte ich scherheitshalber noch nen schnelltest besorgen im sicher zu gehen.

Sollte ich evtl auch beim Arzt so einen opiod Ausweis besorgen?
Danke im voraus für die Antworten

Haftung des Verleihers bei Unfall durch nicht ordnungsgemäß abgestelltem E-Scoot
Zuhauf fliegen die Leihscooter auf den Gehwegen und Fahrbahnen herum. Wer haftet eigentlich, wenn zum Beispiel ein Radfahrer über so ein Scooter stürzt und sich dabei erheblich verletzt? Ich denke da auch an den Mann in Gelsenkirchen, der deshalb sein Leben lassen mußte.

KI kündigt Versicherung
Hallo Leute,

ich wollte mal berichten, was einem die KI so tolle Streiche spielen kann. Ich hab letzten November gerade noch fristgerecht die Kaskoversicherung meines Autos gekündigt, da diese bei meiner alten Mühle keinen Sinn mehr macht - eigentlich wäre das schon lange sinnvoll gewesen. In dem Schreiben stand ausdrücklich, daß die KFZ-Haftpflicht bestehen bleiben soll.

Mitte Dezember kam dann ein Schreiben von der Versicherung mit der Bestätigung der Kündigung. Es wurde Bedauern ausgedrückt, mich als Kunden zu verlieren und mir wurde ein günstigeres Angebot mit reduzierten Leistungen unterbreitet. Daran hatte ich kein Interesse und ich hab das Schreiben abgeheftet. Mission accomplished!

Nach ein paar Tagen ist mir die Sache dann plötzlich wieder durch den Kopf gegangen - der Wortlaut des Schreibens erschien mir komisch. Bei der Hotline angerufen und tatsächlich war auch die Haftpflicht gekündigt. Kleinlaut meinte die Dame, daß mein Schreiben durch die KI bearbeitet worden war und aus dem Schreiben klar hervor ginge, daß die Haftpflicht bestehen bleiben sollte.

So kann man ungewollt plötzlich ohne Versicherung dastehen.

Einverständniserklärung für die Führerscheinstelle und Fragen
Hallo, habe nun nach dem Strafbefehl wegen der Trunkenheitsfahrt im Dezember mit 1,85 auf dem Fahrrad nun die Aufforderung zur MPU bekommen. Den FS habe ich seither noch und habe nun eine Frist, bei der ich bis zu Ende Juli eine bestandene MPU vorzeigen muss. Jetzt war in dem Schreiben auch eine Vollmacht, in der ich der Führerscheinstelle die Beauftragung der MPU abtrete nebst einer Liste in der ich die MPU-Stelle sofort wählen muss hierzu habe ich eine Woche erhalten.
Jetzt die Fragen:
1. Ist diese Vollmacht zur MPU-Beauftragung Pflicht oder Wunsch und ich mache die Beauftragung selber ?
Ich denke das macht die FS damit das Gutachten immer an sie gesendet wird, wenn ich beauftrage, dann geht es erst mal an mich denke ich ? Oder was soll diese Vollmacht, ist das üblich ?
"Wir bitten Sie beiliegende Einverständniserklärung bis zum 29.4. ausgefüllt und unterschrieben zurückzusenden, geben sie dabei an bei welchem Institut sie untersucht werden wollen. Wir werden dann für Sie das Institut beauftragen. Die MPU muss bis zum 29.7. vorliegen.

2. Wie gehe ich in dem Zeitraum mit Abstinenz bzw. kontrollierten Trinken um ?
Idee ist eine Haarprobe vor der MPU zu machen mit geringen Werten, habe seit Januar fast nichts getrunken ( bis April gar nichts, ab April am WE ein Bier und alkoholfreies Bier).
Danach komplett auf kontrolliertem trinken die Strategie aufbauen ?


3. Führerscheinunterlagen
Ich habe Akteneinsicht verlangt, wollen die mir nicht vor Ort geben sondern eine Kopie senden. Nun hatte ich vor 30 Jahren schon einmal den FS wegen Trunkenheit entzogen. Das ist aber lange verjährt, oft aber noch in den Akten. Wenn die mir eine Kopie senden, kann dann trotzdem die verjährte Trunkenfahrt mit FS Entzug beiliegen ?
Frage: Ich denke ich kann denen nicht trauen und berichte dem Gutachter von dem damaligen Vorfall. Dann wird es schwieriger denke ich, auch wenn es 30 Jahre her ist und heute es eine Fahrradfahrt war ?
Sollte ich die verjährte Trunkfahrt verschweigen ?
Mein aktueller FS hat das Ausstellungsdatum nach FS-Entzug vor 30 Jahren da ich da 31 Jahre alt war wäre das auch ein Indiz für einen Entzug, wenn der das blickt.
Sonst müsste ich sagen, dass ich erst ab 31 den FS habe ?

Vielen Dank im Voraus für Eure Rückmeldungen.
Grüße Anton

Aktuelle Rechtslage Verbandskasten Ablaufdatum
Hallo zusammen,

erstmal vorneweg - ja, ich habe die Suchfunktion benutzt, und auch diverse Threads gefunden. Leider alle uralt und auch nicht so richtig eindeutig. Daher stellt sich mir die Frage: Gab es eventuell in den letzten 10 Jahren irgendein Gerichtsurteil in dieser Hinsicht? Irgendwas neues in Hinblick auf die Argumentation ggü. Polizeibeamten?

Versteht mich bitte nicht falsch: Erste-Hilfe zu leisten finde ich enorm wichtig, und es geht mir auch nicht wirklich um die 5€ für einen neuen Kasten. Ich werde nur ein bisschen trotzig, wenn ich wegen eines mehr oder weniger willkürlich aufgedruckten Datums von der Beschaffenheit her einwandfreie Ware entsorgen soll.

Was mich dabei auch noch sehr umtreibt: Ich hatte mal ein Dokument, ich glaube es war ein Auszug aus einer Zeitschrift der Polizeigewerkschaft (?). Der Artikel war konkret an die Beamten adressiert, und forderte dazu auf, mangels Rechtsgrundlage auf das Bemängeln dieses Punkts zu verzichten. Den hätte ich mir gerne ausgdruckt zum Kasten gelegt. Leider finde das Dokument nirgends mehr. Falls irgendjemand weiß, wo das PDF noch zu kriegen ist, oder es mir zukommen lassen mag, wäre ich unglaublich dankbar.

Vielen Dank schonmal.

Schöne Grüße

NDBY

Nachtrunk bei BAK die erst Stunden später erfolgte
Hallo zusammen,

ich brauche dringend einen fachkundigen Rat:

Mir wurde im Januar eine Unfallflucht unter Alkoholeinfluss unterstellt. Ich befand mich von etwa 17:30Uhr bis 20:00 Uhr (Samstagabend) auf dem Heimweg. Hatte zuvor über den Mittag verteilt 2 Bier und 3 Sekt.
Zuhause angekommen habe ich noch einiges an Alkohol getrunken. Mit meiner Lebengefährtin die etwa eine Stunde später eintraf kam es zum Streit in dessen folge ich noch einiges getrunken habe (wie viel weiß ich leider nichtmehr genau in der Nacht ging es drunter und drüber).
Ich ging gegen 22:00 ins Bett und wurde um 00:50 von der Polizei geweckt, diese wiesen mich darauf hin, dass ich einen Autounfall gehabt hätte und sie eine BAK mit mir durchführen müssten. Meine Lebensgefährtin hatte diese angerufen, an meinem Auto fehlte das Kennzeichen (sonst keine Beschädigungen). Wo ich das verloren haben könnte weiß ich nicht, eventuell im Schnee o.ä.

Die BAK ergab 1,39 Promille gegen 1 Uhr morgens.

Ich habe mich überhaupt nicht zur Sache geäußert da ich in dem Moment als ich realisierte dass sie das initiiert hat völlig panisch was und mich nur noch erinnerte dass man lieber gar nichts sagt anstatt etwas falsches.

Der Führerschein wurde mir per Beschluss entzogen und mein Anwalt wartet seit 3 Monaten auf akteneinsicht.

Können hier die Experten bitte mal ihre Einschätzung zu diesem Sachverhalt abgeben… bin beruflich usw. eigentlich auf den Führerschein angewiesen und etwas fertig mit den Nerven…

Viele Grüße

Unklarheit bei RvL in einigen Straßen
Hallo, smile.gif
Ich habe da ein paar Fragen bezüglich der Vorfahrt an ein paar Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften.
Wie genau verhalte ich mich hier ? Meiner Meinung nach gilt hier rechts vor links, da keine Beschilderung vorliegt und kein abgesenkter Bordstein zu sehen ist.
Auf dieser Straße würde kein rechts vor links gelten, da dies ein Feldweg ist.
Nicht sicher, bin ich auf so einer Straße. Ich würde jetzt auch meinen, das Rechts vor links gilt und ich hier Vorfahrt gewähren muss.

Was meint ihr?


Gruß Spontaner24

Fußgängerquerung kurz nach Ortseingang
Hallo zusammen,

würde Euch gerne wieder mal nach Eurer Meinung zu einer Verkehrsgestaltung fragen - wie an vielen anderen Stellen, die VP sieht da überhaupt kein Problem.

Wir folgen dem Straßenverlauf dieser Straße Richtung Südosten von Ganslberg (Wohnsitz des verstorbenen Künstlers Fritz König) nach Altdorf. Hier gilt noch Tempo 30, es folgen knapp 400 Meter agO, Tempo 100. Die Straße ist breit und manch VT reizt das auch aus. Auf dem Gehweg sind durchaus einige Fußgänger, Wanderer, radelnde/rollernde Kinder unterwegs - hier entlang verläuft die sog. Niederbayerntour als überregionale Fahrradroute.

Hinter einer Linkskurve folgt dann der Ortseingang Altdorf und nur 50 Meter später müssen Fußgänger in beiden Richtungen die Straße queren, da der Gehsteig die Straßenseite wechselt.

Ich finde die Kombination Kurve-Ortseingang-Querung auf gerade mal 100 Metern etwas sportlich. Oder lieg ich da falsch?

Kleintransporter fahren
Hallo liebes Forum,

ich hatte eine kurze Frage und zwar geht es um das Fahren von Kleintransportern bzw Kastenwagen die hinten geschlossen sind und somit keine Sicht durch das Heck bzw die hinteren Seitenfenster zulassen. Ein Beispiel für so ein Auto wäre das hier:



Gibt es denn eine besondere Regel wie man bei solchen Autos die Außenspiegel einstellen muss oder kann man die genauso einstellen wie auch bei normalem Pkw. Insbesondere wissen das vielleicht Leute die selber öfter solche Wagen fahren, wie macht ihr das? Ich bedanke mich schon Mal im Vorraus für die Antworten.

Fahrrad MPU 1,79 Promille kontrolliertes Trinken

Hallo Leute,

ich habe mal einen Fragebogen ausgefüllt und alles beantwortet über meine Geschichte. Ich poste es mal hier und ihr sagt mir bitte eure Meinung ob der so gut ist oder was man verbessern muss damit ich die Fahrrad-MPU bestehe. Ich brauche meinen Führerschein sehr dringend aus beruflichen Gründen sonst wird mir der Job auch noch weggenommen.
Bitte mir sagen wo Fehler sind und was ich korrigieren muss die Mpu steht in 3 Wochen an.


Fragebogen:



1) Beschreiben Sie den Tag ihrer Trunkenheitsfahrt aus eigener Sicht mit Datum und Uhrzeiten. (Wann, wo und mit wem getrunken/wann und wie aufgefallen/Promille)



Antwort:



Am 26.06.23 fuhr ich mit dem Fahrrad mit dem Fahrrad zum Wohngebiet eines Kumpels um mich mit ihm und paar Freunden im Park zum treffen gegen 16 Uhr, da wollten wir Chillen und der eine Kumpel kam mit einem Bierkasten im Bollerwagen und noch ein weiterer Kumpel ebenfalls mit einem Bierkasten im Bollerwagen und der andere kam mit Bierflaschen im Rucksack yuzm Park. Wir wollten dort in Ruhe chillen und bisschen Musik hören. Die Kumpels hatten vor paar Bier zu trinken und ich 1 bis 2 Bier sowie immer. Aber dann kam später eine Whatsapp-Nachricht von meiner Freundin und Sie hat da Schluss mit mir gemacht und ich war halt so verzweifelt, dass ich dann mehr Bier getrunken habe es waren dann insgesamt 7 Pils Bierflaschen 0,5 Liter Dann am späten Abend waren wir alle betrunken und jeder ist nachhause gegangen. Ich habe das Fahrrad am Anfang geschoben weil ich noch das siebte Bier in der Hand hatte und es leergetrunken habe und dann hab ich im Suff die leere Bierflaschen weggeschmießen und dann ist die Flasche im Dunkeln gegen ein fremdes Auto geflogen und wo es dann geknallt hat hat mich ein Anwohner entdeckt und ich bin erschrocken und bin dann aus Angst aufs Fahrrad gestiegen und weggefahren und ich war sehr wackelig unterwegs und konnte die Spur nicht mehr richtig halten und paar Meter weiter war eine Polizeistreife die mich stoppten und dann haben Sie einen deutlichen Alkoholgeruch bei mir entdeckt und dann meinen Promillewert gemessen und bei einer Blutprobe ergab es einen Wert von 1,79 Prozent Promille.



2) Was, wann und wie viel haben Sie an dem Tattag insgesamt getrunken?

Antwort: 16 bis 22 Uhr 7 Bier 0,5 Liter insgesamt 3,5 Liter Bier.



3) Wie viel Kilometer fuhren Sie, bis Sie aufgefallen Sind und wie viel Kilometer wollten Sie insgesamt fahren?

Antwort: Ich fuhr paar Meter bis die Polizeistreife mich entdeckt hat und ich aufgefallen bin. (Bei dem Anwohner bin ich schon aufgefallen durch den lauten Knall, wo die Flasche gegen das Auto im dunklen gefallen ist.)



4) Hatten Sie das Gefühl, noch sicher fahren zu können?

Antwort: Aufgrund meines hohen Alkoholkonsums war ich sehr beeinträchtigt und sicherlich nicht mehr in der Lage mein Fahrrad zu fahren. Bewusst war mir das in diesem Moment jedoch nicht. Ich habe nicht mehr wirklich darüber nachdenken können. Und bin auch aus Angst wo ich durch den Knall entdeckt wurde aufs Fahrrad gestiegen und ich war sehr wackelig unterwegs.



5) Wie haben Sie die Trunkenheitsfahrt vermeiden wollen (wenn überhaupt?)

Antwort. Ich habe an diesem Abend die Kontrolle über meinen Alkoholkonsum verloren. Meine Begleiter sind ebenfalls mit dem Fahrrad gefahren und deshalb, hab ich nicht lange darüber nachgedacht. (Ich wollte es vermeiden durch nicht so viel Alkoholkonsum, dass ich mit dem Fahrrad heimfahren werde war mir klar)



6) Haben Sie bereits früher im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss gestanden und sind aufgefallen?

Antwort: Nein.



7) Wie oft haben Sie alkoholisiert am Straßenverkehr teilgenommen ohne aufzufallen und was folgern Sie daraus?

Antwort: Rückblickend betrachtet bin ich noch nie mit so einem hohen Promillewert Fahrrad gefahren. Mir war bis zur Trunkenheitsfahrt nicht wirklich klar das Biken unter Alkoholeinfluss sicher genauso gefährlich ist wie mit dem Auto.



8) Wann hatten Sie den ersten Kontakt mit Alkohol und wann haben Sie das erste mal Alkohol zu sich genommen?

Antwort: Mit 15 auf einem Zeltlager bin ich das erste mal mit Alkohol in Kontakt gekommen und da hatte ich mal den Alkohol probiert.



9) Haben Sie regelmäßig Alkohol getrunken, und wie hat sich ihr Trinkverhalten in den letzten Jahren entwickelt?

Antwort: Mit 16 war ich auf der Abschlussfeier der damaligen Hauptschulklasse das erste mal angetrunken. Vorher hatte ich noch nie einen Vollrausch und nach der Abschlussfeier war ich erstmal wieder genug weg davon vor allem auch da meine Eltern ab da ziemlich genau darauf achteten. Mit 17, 18 habe ich zwar mit meiner Fußballmannschaft nach dem Spielen öfters mal ein bis zwei Bier getrunken. In der Zeit Ende 18 bis 20 hab ich sehr viel Alkohol konsumiert, da mir erstens meine Eltern mir mehr Freiraum ließen und zweitens viele meiner Freunde anfingen ihre Geburtstage yu feiern auf denen auch immer ordentlich Alkohol vorhanden war. Vor allem war ich zu diesem Zeitpunkt viel in der Stadt mit meinen Schulfreunden unterwegs.



10) Wie viel und wie oft haben Sie getrunken?

Antwort: Auf der Abschlussfeier erster Vollrausch.



11) Wo und mit wem haben Sie überwiegend getrunken?

Antwort. Ich habe immer nur mit freunden getrunken auf Partys, Geburtstagen und irgendwo draußen. Allein oder mit meinen Eltern habe ich noch nie getrunken.



12) Warum haben Sie getrunken?

(Innere + Äußere Motive)

Antwort:

Zu Beginn habe ich getrunken aus Neugierde und pupertärem Entdeckungswillen. Mein Leben hat sich verändert und ich wollte alles Neu kennenlernen. Gleichzeitig bzw. ausschlaggebend war sicher auch der Wille dazu zu gehören. Alle meine Freunde begangen damals yu trinken und da wollte ich natürlich auch dabei sein Gruppenzwang und so. Für mich persönlich hat der Alkohol im weiteren Verlauf immer eine gesellige Wirkung gehabt. Ich trank um lustiger zu sein bzw. um die hemmschwelle niedriger werden zu lassen. Alkohol war für mich eine Partydroge (leider hab ich dies bis zur Trunkenheitsfahrt nicht als so gesehen), deshalb habe ich auch immer auf Partys zwischen Alter 18 bis 20 sehr viel Alkohol konsumiert. In den letzten 9 bis 10 Monaten ist mir aber auch sehr stark bewusst geworden, dass ich den Alkohol unterbewusst eingesetzt habe und mein Selbstbewusstsein zu steigern. Zu Beginn vom kontrolliertem Trinken ist mir aufgefallen ,dass ich mich zum positiven verändert habe. Ich fing auch an viele soziale Situationen und besonders mein Verhalten mehr zu reflektieren.



13) Welche Wirkung haben Sie in der Vergangenheit nach Alkoholgenuss bei sich beobachtet?

Antwort: Bei wenig Alkohol wurde ich locker, enthemmt und gesellig. Auch sehr redselig. Bei viel Alkohol wurde mir schwindelig. Vor allem bekam ich Gleichgewichtsprobleme, mir wurde übel, ich konnte nicht mehr vernünftig denken was zur folge hatte das auch mein gesprochenes eher schwer yu verstehen war. Am nächsten Tag war ich komplett verkatert.



14) Gab es kritische Hinweise andere auf Ihren Alkoholkonsum und wie haben Sie darauf reagiert?

Antwort: Die gab es. Leider hab ich darauf nicht sofort reagiert. Erst nach der Trunkenheitsfahrt suchte ich das Gespräch zu meiner Familie und einem Kumpel. Wir kommunizierten dann lange über die Risiken von Alkoholkonsum.



15) Welche Auswirkungen und Folgen hatte Ihr Alkoholkonsum auf Ihr Leben und Ihr Umfeld?

Antwort: Meine Leistungsfähig war dadurch eingeschränkt. Ich konnte auch meine Freizeit nicht mehr genießen während ich einen Kater vom Alkohol hatte.



16) Gab es in Ihrem bisherigen Leben frühere Zeiten, in denen sie weit mehr Alkohol als heute getrunken haben?

Antwort. Sommer 2018, wo ich meinen Realschulabschluss gemacht habe.



17) Haben Sie jemals die Kontrolle über Ihre Trinkmenge verloren und bis zur Volltrunkenheit Alkohol konsumiert?

Antwort: Nein erst bei der Trunkenheitsfahrt das war das erste mal mit so einem hohen Promillewert.



18) haben Sie früher schon einmal oder öfter über einen längeren Zeitraum bewusst und mit Absicht völlig auf den Genuss von Alkohol verzichtet?

Antwort: Nein.



19) In welcher Kategorie von Trinker haben Sie sich früher gesehen und wie Stufen Sie sich heute rückblickend ein?

Antwort: Früher war ich ein Gelegenheits- bzw. Spaßtrinker, der seinen Konsum im Griff hatte. Heute weiß ich, dass dies nicht der Fall war. Ich habe zu viel und zu oft getrunken. Ich habe den Alkohol stets als Droge und nicht als Genussmittel konsumiert. Rückblickend schäme ich mich für viele Situationen und mein Verhalten. Und durch die Kontrolle und die MPU zu der ich aufgefordert wurde habe ich mich sehr intensiv mit dem Thema Alkohol auseinander gesetzt. Erst dadurch ist mir die „Droge“ Alkohol bewusst geworden.



20) Trinken Sie heute Alkohol? Wenn ja, was ,wie viel und wie oft?

Antwort: Ja, ich trinke heute noch kontrolliert Alkohol. Maximal eine Trinkeinheit im Monat. Also ein Bier 0,5 Liter.



21) Wann haben Sie zuletzt Alkohol getrunken?

Antwort: 31.03.24 auf einem Geburtstag von einem bekannten also 1 Pils 0,5 Liter.



22) Trinken Sie gelegentlich Alkoholfreies Bier?

Antwort: Nein



23) Warum trinken Sie heute Alkohol/keinen Alkohol mehr?

Antwort: Ich trinke nur noch kontrolliert zu besonderen Feiern wie z. B. Geburtstag, Hochzeit oder ähnliches. Ansonsten trinke ich keinen Alkohol mehr. Nach der Trunkenheitsfahrt hab ich sofort mein Trinkverhalten komplett umgestellt und bin sehr zufrieden damit. Und es ist mir dann sehr schnell bewusst geworden, dass mein Leben, neue Freunde, neue Hobbys mit Sport und so genau das ist was ich machen will und Alkohol keine Rolle mehr in meinem Leben spielt.



24) Warum haben Sie das Trinken reduziert bzw. aufgegeben und warum nicht schon früher?

Antwort: Vor der Trunkenheitsfahrt hatte ich leider eine falsche Wahrnehmung von meinem Konsumverhalten. Mir war nicht bewusst, dass ich Missbrauch betrieben habe.



25) Wie haben Sie die Änderung Ihres Trinkverhaltens erreicht und dabei die Umstellungsphase erlebt?

Antwort Nach der Trunkenheitsfahrt ist mir bewusst geworden, dass ich ein Problem habe und zwar nicht mit dem Führerschein sondern mit mir selbst. Und dann habe ich noch den MPU-Brief erhalten und habe den mir intensiv durchgelesen. Und in dieser Zeit hat sich bei mir so einiges geändert ich trank über 2 Monate keinen Alkohol mehr und während dieser Zeit wurde mir sehr bewusst das ich einen Fehler getan habe und ich blieb auch in dieser zeit viel Zuhause habe Musik gehört und Bücher gelesen. Und ich habe auch durch meine Veränderung wieder ein gutes Verhältnis zu meiner Mutter aufgebaut und wir haben uns intensiv über die Risiken von Alkohol unterhalten. Und ich habe auch den Kontakt zu meinen alten Freunden mit denen ich immer Alkohol trank vollständig abgebrochen und habe neue Freunde gefunden mit denen ich gemeinsam Sport betreibe Schwimmen, Radsport und Laufsport und es tut mir gut und ich bin grundsätzlich ein sozialer Mensch der gerne unter Menschen ist. Das erste mal wo ich wieder ein Bier getrunken habe war am 23.09.23 auf einem Geburtstag von jemanden aus der Familie. Es war 1 Bier 0,5 Liter mehr nicht und habe an dem Abend viel gegessen.



26) Wie wirkt sich Ihr geändertes Verhalten auf Sie, Ihr Leben und Ihr Umfeld aus?

Antwort: Wie bereits erwähnt ist es so, das ich mich von meinen alten Freunden getrennt habe und diese Freundschaften existieren heute nicht mehr. Andere Freundschaften sind entstanden und ich merke auch so wie gut mir der Sport mit den neuen Freunden tut um mein geändertes Verhalten dauerhaft stabil zu halten.



27) Wie stellen Sie sicher, dass Ihr neues Verhalten dauerhaft stabil bleibt?



Antwort: Ich habe mein Leben so geändert, dass Alkohol keine Rolle mehr spielt. Und ich fühle mich mittlerweile sehr gut und zufrieden. Ich weiß auch das meine neuen Freunde und Familie mich so mögen wie ich jetzt bin und mich immer unterstützen werden.



28) Können Sie sich vorstellen, jemals wieder in Ihre alten Gewohnheiten zurückzufallen?

Antwort: Nein da mein Leben jetzt ein anderes ist wie vor der Trunkenheitsfahrt. Und ich mittlerweile mit meinem Leben glücklich und zufrieden bin und deshalb auch durch mein neues Hobby die Sportaktivitäten stark genug bin um eventuelle anfälligen Situation aus dem Weg zu gehen



29) Wie wollen Sie in Zukunft das Trinken vom Fahren trennen?

Antwort: Zum einem kann es durch mein Trinkverhalten nicht mehr zu problematischen Promillewerten kommen da ich kontrolliert trinke das dann geplant ist und nicht spontan ist und ich dann weiß wie ich hinkomme und wie ich heimkommen.



30) Haben Sie zum Abschluss noch etwas hinzuzufügen?

Antwort: Nein

MPU wegen Alkohol und Haaranalyse
Hallo an alle, kann die E-Zigaretten Alkohol ins Haar ablagern?

Kokainaufnahme über die Haut
Da wir hier ja in einem Forum für "Verkehr" sind... rolleyes.gif

Es gibt Menschen, die es toll finden, sich beim/vor dem (Nicht-Straßen-)Verkehr Kokain auf bestimmte Körperteile zu streuen.

Wieviel von dem Kokain geht dann ins Blut über?
Oder bewirkt das nur eine lokale Betäubung ohne dass man das im Blut nachweisen kann?
Hat das nennenswerte Auswirkungen, wenn man anschließend in eine Kontrolle kommt?


Was ist, wenn der zweite (Nicht-Straßen-)Verkehrsteilnehmer oralen Kontakt hat (wissentlich oder unwissentlich)?
Kann das in nennenswertem Umfang ins Blut übergehen?
Immerhin spürt er/sie, dass die Lippen und die Zunge betäubt sind?


P.S.: Die Frage sind nicht ironisch gemeint.

Tilgungsdatum Ermahnung/Verwarnung
Hey Leute,

In FAER Auskünften steht bei Ermahnung oder Verwarnung nie ein löschungs Datum wann werden diese Gelöscht ?


Frage 2:

Person K hat 7 Punkte im FAER Verzicht ohne ein Grund auf seine FE und beantragt nach 3 Monaten wieder eine FE wird Sie ohne MPU mit 0 Punkten wieder erteilt ?

LG

Parken auf Gehweg mit Behinderung von Nicht-zu-Fuß-Gehenden
Wie in folgender Skizze dargestellt, sei angenommen, dass A außerhalb einer Parkflächenmarkierung unzulässigerweise auf dem Gehweg parkt.



B muss sich beim Linksabbiegen nun so weit in die Kreuzung hineintasten, um zu sehen, ob bevorrechtigter Verkehr von rechts kommt, dass er bereits mitten auf der Kreuzung steht. B wird also durch A behindert. Aber: A soll vorgeworfen werden, verbotenerweise auf dem Gehweg geparkt zu haben. So weit so richtig. Aber kann ihm aufgrund der Behinderung des A dieser Tatbestand auch mit Behinderung vorgeworfen werden oder greift das Tatmerkmal bei diesem Tatbestand nur bei der Behinderung von zu Fuß Gehenden auf dem Gehweg?

Alternativ könnte ihm die Behörde auch das tateinheitlich begangene Parken weniger als 5 m vor der Einmündung vorwerfen, was mit Behinderung jedoch lediglich mit 15 € zu Buche schlüge. Parken auf Gehwegen mit Behinderung hingegen kostet 70 € und bringt vor allem auch einen Punkt. Die Behörde will bei der Festsetzung des Verwarn- oder Bußgelds der hier verursachten potentiellen Gefährdung nun möglichst angemessen Rechnung tragen und das höhere Bußgeld mit Punkt verhängen. Hielte der Tatbestand "Parken auf dem Gehweg mit Behinderung" einer gerichtlichen Prüfung stand? Könnte die Behörde alternativ den Tatbestand "weniger als 5 m vor der Einmündung" wählen, aber vom Regelsatz nach oben abweichen, ggf. sogar mit Punkt?

In Wohnstraße Absolutes Halteverbot wegen Umleitung erlassen
Hallo Leute,

aufgrund von Baumaßnahmen soll der Verkehr der Hauptstraße durch unser Wohnstraße geleitet werden. Dazu wurde nun auf der ganzen Straßenlänge (ca. 800m) beidseitig ein (absolutes) Halteverbot erlassen und entsprechend beschildert. Nun stellt sich mir die Frage, was passiert, wenn:

1. Ich auf mein Grundstück fahren will und dazu notgedrungen aussteigen muß, um das Tor zu öffnen.

2. Post, Lieferdienste, Müllabfuhr usw. ihre Dienste erbringen

Begeht man dann einen Verstoß? Wenn ja, was haben sich die Verantwortlichen dabei gedacht?



Wie geht man mit "unklaren" Urintests um
Hallo Ihr Lieben,

mal ne kleine Frage:

Ich hatte seit Sonntag (31.3.) vermeidlich positive Urintests (meine eigenen). Diese Streifen waren mega-billig (normal kaufe ich andere), hatten einen 50er CutOff uind zeigten als Ergebnis:
- den klar erkennbaren roten Teststreifen, der signalisiert daß der Test gültig ist
- keinen Negativstreifen
- aber rote Verfärbungen an den Rändern, die auch nicht weg gingen (das kam mir eh komisch vor)

Ich bin Bus gefahren ^^

Heute habe ich zusätzlich mit einer anderen Marke getestet, die "Nal van Minden" heisst. Ebenfalls 50er Cut Off. Diese Marke benutzen die Cops ja auch, glaube ich. Das sah dann so aus:
- den klar erkennbaren roten Teststreifen, der signalisiert daß der Test gültig ist
- einen hellgrauen Negativstreifen, der bei guten Lichtverhältnissen zwar durchaus erkennbar aber eben nicht rot war
- keine roten Verfärbungen an den Rändern, bis auf die beiden Streifen ist diesmal alles schön weiss wie es ja denke ich auch sein sollte

Daraus würde ich erstmal schließen "negativ" - ABER:

In der Packungsbeilage habe ich unter den Hinweisen zur Auswertung folgenden Beisatz gelesen:

Zitat
Ausnahme für ETG Test: Die Testauswertung erfolgt über die beigelegte Farbkarte. ACHTUNG: Die Farbkarte wird wird NUR für die Auswertung des EtG Tests benötigt, alle anderen Drogentests sind ohne Farbkarte auswertbar. Die Farbkarte ist demnach NUR im Falle von EtG beigelegt


Was bedeutet "EtG" ? Eine Farbkarte war nicht dabei, aber im HAndbuch abgedruckt.

Gleichzeitig steht im Handbuch folgendes:
Zitat
Der Drogentest muss bei guten Lichtverhältnissen ausgewertet werden, damit auch schwache Farblinien erkannt werden


Da ja gerade Blitzmarathon ist, möchte ich gerne 100% sicher sein, weiß aber nicht wirklich was ich daraus schließen soll.

Folgendes sollte ich vielleicht noch anmerken:
1. In meinem Urlaub (15.3. - 31.3.) habe ich 2 HHC Pens geraucht - also "echte" Tütchen die wirklich berauschen
2. Seit dem 1.4. nur noch CBD zum Einschlafen (etwa ein halbes Tütchen immer - normal befüllt)

Seit dem 1.4. natürlich kein Auto mehr gefahren (EDIT: während des Urlaubs natürlich auch nicht).

Ich bin unsicher was ich daraus schließen soll.... Ist vielleicht ne dumme Frage für Profis wie Euch, aber was möchte mir der Nal-Van-Minden wohl sagen ?

Nochmal Danke smile.gif

Abknickende Vorfahrtstraße und Radweg
Gegeben sei folgende Kreuzung. Ich befahre mit dem Fahrrad den rechts befindlichen Radweg in vorgeschriebener Fahrtrichtung.
https://maps.app.goo.gl/HCrwAQBSs9Q2cuSB9

Entgegen der allgemeinen Regelung aus §9 StVO wird der Radverkehr hier per Vz205 wartepflichtig gemacht. Die Frage ist: Gilt diese Wartepflicht auch gegenüber entgegenkommenden Linksabbiegern?

Kokain einmalig genommen
Hallo

Ich war von Samstag auf Sonntag auf einer Hochzeit eingeladen. Habe reichlich Bier getrunken so 10, 0.5er Flaschen und 5 ganz kleine lines koka gezogen. Davor das letzte mal vor 5 Jahren glaub ich mal. Sonntag morgens um 5 oder 6Uhr die letzte. Seid dem auch kein Bier mehr getrunken. Wann kann ich ungefähr wieder Auto fahren ohne Bedenken? Bin seid dem nicht mehr gefahren. Weil ich schonmal eine kiff Mpu gemacht hab und weiß was auf einen zukommt.

1,57 BAK Ersttäter. Eure Einschätzung?
Guten Tag,

es geht um folgendes Szenario:
ich bin vor 3 Wochen in meinem PKW in eine Verkehrskontrolle geraten, habe anschließend einen Atemalkohol Test absolviert.
Ergebnis war über 1,1 Promille (1,4).

Die Verkehrskontrolle hat kurz nach dem Anfahren statt gefunden, ich bin nicht mal 500m weit gekommen.
Ich war während dem ganzen Szenario extrem nervös und habe überdreht vor mich her geredet, bin geschockt im Kreis gelaufen.
Ich habe versucht mich die ganze Zeit über sehr kooperativ zu geben.

Die Beamten fuhren mich anschließend in ein Krankenhaus zur Blutabnahme.

Als ich auf der Liege saß stand die Ärztin eine auffällig lange Zeit sehr nah vor mir (maximal 10cm von Gesicht zu Gesicht), und hat mir deutlich ins Gesicht geschaut. Ich habe dann nach einer Weile einfach die Augen geschlossen da mir die Situation extrem unangenehm war.

Vor der Blutabnahme gab es 2 Koordinationstest.

Als erstes den Test mit dem Finger auf die Nase den ich leider problemlos gemeistert habe.
Beim zweiten Test musste ich mit den Augen einem Stift von links nach Rechts folgen, bei dem ich einen kurzen aber deutlichen Ausfall Blinzler hatte.

Bei den Fragen der Ärztin habe ich sehr deutlich gelallt da mir die Wärme des Krankenhauses das Gefühl des betrunken seins deutlich gesteigert hat.

Gemessener BAK betrug 1,57 Promille.

Den Führerschein habe ich freiwillig direkt abgegeben.

Ich mache mir sehr große Sorgen darüber dass meine Ausfallerscheinungen als nicht ausreichend eingestuft werden, und ich von der Führerscheinstelle als potentieller Suchtkranker eingestuft werde, und im Nachgang doch noch zur MPU muss.

Ich bin absoluter Ersttäter in jeder hinsicht. Habe weder aktuelle Punkte noch Vorstrafen. Aus der Probezeit bin auch draußen.

Wie ist eure Meinung zu der Situation?

Vielen Dank fürs lesen.

Freundliche Grüße

Lkw Abstand !!!
Hallo zusammen!!!!
Ich habe ein Bußgeld Anhörungsbogen bekommen.
Darin steht das ich mit ein Fahrzeug über 3,5t mit einer
Geschwindigkeit von mehr als 50 km/hauf Autobahn
den mindest abstand von 50m
nicht eingehalten habe.

Alles soweit zu gut.

Meine Frage ....
Es steht aber nicht wieviel Meter ich den Abstand unterschritten habe.
Ist das heute normal oder ist das ein Fehler?
Lg